Geschichte des Freihof

 

Der Freihof zählt zu den ältesten Gebäuden der Stadt Wiesloch. Das im Kern noch mittelalterliche Steinhaus weist charakteristische Staffelgiebel auf. Einst ein adliger Herrensitz mit Gütern in Altwiesloch, teilt das Anwesen dessen wechselvolle frühneuzeitliche Besitzgeschichte.

 

Möglicherweise wird der Freihof, zu dem einst auch eine benachbarte Brauerei mit Brennerei gehörte schon seit dem 18., spätestens aber seit der Mitte des 19. Jahrhunderts gastronomisch genutzt.

Mit unserem neuen Sudhaus greifen wir diese alte Brautradition wieder auf.

 

Artur Hochwarth nimmt als Erbauer die Edelfreien von Wiesloch an und datiert den Freihof auf das frühe 13. Jahrhundert.

Er sieht darin deren ursprünglichen Sitz, bevor diese auf die Wasserburg Altwiesloch gewechselt wären.

Die erste sichere urkundliche Erwähnung des Freihofs stammt von 1340, als Reinhard II. von Sickingen einen Teil des Hofes als Mainzer Lehen hatte. Eventuell bezieht sich auch schon eine Urkunde von 1290 auf den Freihof, als die Herren von Weiler/von Hettingen einen Hof an den Pfalzgrafen veräußerten.

 

 

 

Am Haupteingang im Süden des Kerngebäudes befinden sich Kopien von historischen Wappensteinen.

Das große Wappen mit fünf Ballen und Helmzier ist das von Schwarz-Reinhard von Sickingen, der den Freihof im frühen

15. Jahrhundert besaß. 

 

 

             

Merian-Stich, etwa 1645

Die Liegenschaftskarte zeigt:

 

  • den aktuellen Freihof (rot eingefärbt)
  • die ehemaligen Schutzmauer des Freihofgeländes (rot markiert)
Das Foto zeigt:
Reste der Freihofmauer in der Höllgasse


BRAUHAUS FREIHOF WIESLOCH

Freihofstraße 2

69168 Wiesloch

Tel.: 06222-9353994

info@brauhaus-freihof.de

www.brauhaus-freihof.de

 

 

 

INFO & SERVICE

> Anfahrt

> Kontakt

> Reservierung

 

 

SOCIAL MEDIA